Archiv für den Autor: Hans-Detlev v. Kirchbach

Seenotrettung und die „europäischen Werte”

Nachbetrachtung zur Kölner Demonstration am 13. Juli

„Es gibt plötzlich zwei Meinungen darüber, ob man Menschen, die in Lebensgefahr sind, retten oder lieber sterben lassen soll“; dieser „erste Schritt“ zurück in die „Barbarei“ fiel der Süddeutschen Zeitung am 6. Juli auf. Recht gesprochen – nur gar so „plötzlich“ gibt es die Meinung, man solle die unerwünschten Bootsflüchtlinge doch abschreckungshalber einfach ersaufen lassen, überhaupt nicht. Man liest derlei schon seit Jahren nicht nur in anonymen Netz-und Hetzkommentaren – und letztlich schlägt sich diese „Meinung“ de facto auch in der realen Politik der „Festung Europa“ nieder, wovon das Massengrab Mittelmeer schauerlich Zeugnis ablegt.

Weiterlesen

Mallorca ist nicht nur Ballermann

Stimmung, Gröhl, Alk und schaurige Mucke – kein Zweifel, die Rede ist von Malle, unserm 17. Bundesland. Nirgends auf der Welt feiert deutsches Gemüt so fröhlich Urständ wie auf dem Ballermann in Malle– der kölsche Karneval ist trotz seiner Ranschmeiße ans Dritte Reich doch eher eine Manifestation des rheinischen Separatismus, die „national befreiten Zonen“ und Pegida-Territorien in Neufünfland und anderswo verbreiten überhaupt gar keine gute Stimmung; und von Bayern reden wir gleich garnicht, denn das ist ohnehin exterritorial. Weiterlesen

Der Gipfel: Seehofer und sein Wanderwitz

Der Streit um den angeblichen Skandal der Bremer Außenstelle des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) geht auch an uns nicht vorbei und wird hier einer ausführlichen Untersuchung unterzogen werden. Doch heute, vorab, drängt sich uns ein themenverwandtes Stückchen aus dem Berliner Polit- und bayrischen Heimattheater auf, das die tagesaktuellen Schlagzeilen mit einem ähnlichen Humorfaktor durchtränkt wie ansonsten nur die daily tweets des seelenverwandten Donald Trump. Weiterlesen

„Gott mir Dir, Du Land der Bayern!“ – Im Freistaat wird jetzt wieder gekreuzigt

Der 1. Juni 2018 war ein bedeutsamer Tag in der Geschichte des christlichen Abendlandes: Im einschlägig bekannten Freistaat Bayern trat dank Verfügung durch die Bayrische Staatsregierung, personifiziert durch den gottgefälligen Glaubenskämpfer und begnadeten Selbstdarsteller Markus Söder, als Weihrauchnebel über sonstige politische Ideenlosigkeit die Kreuzespflicht in allen bayrischen Staatseinrichtungen in Kraft. Unser Experte für Religion und sonstige Kuriosa würdigt diesen epochalen Thriumph der Gottesstaatsidee. -Die Redaktion.- Weiterlesen

Teenies, klebt das Smartphone ab

Europa stärkt das “Recht am eigenen Bild”. Der Verfasser gibt einen ersten Überblick über die alltäglichen Unsitten, die nun rechtlich relevant werden. Adoleszente Handy-Knipser sind da nur ein Aspekt. (Redaktion)

von Hans-Detlev v. Kirchbach Weiterlesen