Kategorie-Archiv: Lokales

Köln: Verwaltung gibt sich als „Migrantenschreck“

Im Geiste deutscher Willkommenskultur flatterte einer völlig verängstigten Flüchtlingsfamilie in Köln – kurz vor Weihnachten – eine Rechnung für sogenannte „Benutzungsgebühren“ ins Haus. Wobei „Haus” nicht wörtlich zu nehmen ist. Bei dem sogenannten „Übergangswohnheim“, in das die Familie von der Stadt eingewiesen wurde, handelt es sich um baucontainerähnliche Behausungen von ca. 12 m² mit dem unvorstellbaren Luxus von Wasser- und Elektroanschluss. Weiterlesen